im Raum der Stille  (Quelle: Stadtkirche Celle)

Beerdigung

Die Trauerfeier bietet den Hinterbliebenen und der trauernden Gemeinde Gelegenheit auf das Leben der Verstorbenen zurückzuschauen und Gottes Trost und Geleit zu erbitten. Dabei werden der persönliche und religiöse Bereich miteinander verknüpft. 

Vorgespräche

Die Trauerfeier wird in der Regel von einem Bestatter ihrer Wahl nach Rücksprache mit Pastoren, Friedhofsverwaltungen und Organisten organisiert. Für Gemeindemitglieder der Stadtkirche sind deren Pastoren zuständig. Wenn möglich gestaltet der für Sie zuständige Pastor oder eine Vikarin / ein Vikar die Trauerfeier. (Altstadt und mittleres Hehlentor: Latossek, westliches Hehlentor: Sundermann, östliches Hehlentor, Altenhagen, Lachtehausen: Prüwer).

Trauergespräch

Ein Pastor trifft sich mit den Angehörigen zu einem Trauergespräch, um die Trauerfeier zu planen. Er meldet sich nach der Benachrichtigung durch den Bestatter direkt bei den Angehörigen. Bei den Trauergesprächen können Angehörige erzählen, was ihnen im Blick auf die verstorbene Person wichtig ist, bzw. Lieder und Texte für die Trauerfeier vorschlagen.

Trauerfeier

Trauerfeiern finden in der Regel auf einem der Celler Friedhöfe statt. Ausnahmen davon sind mit dem Bestatter und dem zuständigen Pastor zu verabreden. Wenn Sie keine Trauerfeier aber die Begleitung eines Geistlichen bei einer Urnenbeisetzung wünschen, ist auch das nach Vereinbarung möglich.

Gottesdienst

In der Regel werden die Namen der Verstorbenen am Ende der Woche im Sonntagsgottesdienst (10 Uhr) der Stadtkirche genannt und deren Angehörige ausdrücklich ins Gebet der Gemeinde eingeschlossen.