memento

MOMENTO MORI (Quelle: Stadtkirche Celle)

Fürstengruft

1576 liess Herzog Wilhelm der Jüngere die Fürstengruft für die herzogliche Familie anlegen. Sie diente bis zum Erlöschen der welfischen Celler Linie im Jahre 1705 als Grablege der Fürstlichkeiten.

Blick in die Fuerstengruft 1576
Blick in die Fuerstengruft von 1576 (Foto: Stadtkirche Celle)

Später wurden hier noch die Herzogin Eleonore, ihre unglückliche Tochter Sophie Dorothea (1666-1726), die wegen ihrer Affäre mit dem Grafen Königsmarck als verbannte „Prinzessin von Ahlden” in die Annalen einging, sowie die wegen ihrer Liaison mit dem Grafen Struensee vertriebene Königin von Dänemark, Caroline Mathilde (1751-1775), beigesetzt.

Der Prachtsarg des letzten Celler Herzogs Georg Wilhelm (1624-1705) ist ein aus versilbertem und vergoldetem Kupferblech gefertigtes Meisterstück der bedeutenden Celler Kunstschmiede P. C. Hornung und Conrad Hölling.